Wasser

Wasser

Wasser-Vorrat

In der Theorie kannst Du ohne zu essen 3-4 Wochen überleben, ohne Wasser zu trinken jedoch nur gerade 2-4 Tage. Dann sind vermutlich Deine Nieren am Kollabieren und Dein Körper vergiftet sich selber.

Spätestens jetzt gehe ich davon aus, dass Du mit mir der gleichen Meinung bist wenn ich sage:

Es ist besser wenn Du zu viel Wasser im Notvorrat hast als zu wenig!

Wenn Du verschiedene Quellen in Fachbüchern und im Internet betrachtest, dann ist sogar als Vorrat oder Notvorsorge von sage und schreibe 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Person und Tag die Rede.

Ich betrachte diese Werte als viel zu gering!

... und ich erkläre Dir auch warum!

Ich tendiere auf einen Wasserverbrauch von mindestens 6 Liter pro Person und Tag. Das scheint auf den ersten Blick als sehr viel, ist es doch mindestens das Doppelte als die Empfehlungen von Bund und Ländern.

Schau, es macht wirklich keinen Sinn, wenn Du irgend in einer Tabelle nur das Trinkwasser angibst und den restlichen Verbrauch verschleierst oder, aus welchen Gründen auch immer, nicht aufführst und offen kommunizierst. Schlussendlich muss der Verbraucher ja ganz genau wissen wieviel er von was benötigt.

Was denkst Du, für was alles brauchst Du denn Wasser wenn Du einmal in einer Notsituation geraten bist?

Ja klar kommt es auf die Gefahrenstufe an, in der Du Dich dann befindest. Aber trotzdem wollen wir einfach einmal eine kleine Aufzählung auf der rechten Seite machen.

  • Zum Trinken
  • Zum Kochen, auch mit Fertiggerichten aus Beuteln
  • Machst Du Teigwaren, reichen also Deine 2 Liter kaum
  • Vielleicht auch mal einen Kaffee trinken
  • Hände waschen, Gesicht und Zähne reinigen, einfache Körperhygiene
  • Vielleicht mal noch die Toilette spülen, falls Du kein Trockenklosett hast
  • Falls Du mal den Abwasch oder andere Reinigungsarbeiten erledigen solltest
  • Für die Medikamenteneinnahme
  • Vielleicht musst Du auch mal schmutzige Wäsche waschen

Schau Dir meine Argumente einmal ganz genau an. Hast Du nicht auch das Gefühl, dass Dein Wasserverbrauch grundsätzlich viel höher sein muss als 2 Liter pro Tag?

Was auch noch zu beachten ist, ist die Tatsache, dass nicht alle Menschen gleich viel Wasser benötigen. Ein kranker Körper benötigt vielleicht mehr als nur gerade 2 Liter im Tag. Dann kommt wohl noch die Tatsache dazu, dass ein Mensch mit hohem Körpergewicht auch mehr Wasser benötigt als ein Mensch mit weniger Körpergewicht.

Eine von den besten Tabellen, welche ich zum Wasserbedarf gefunden habe, stammt von der Internetseite www.fitmio.de. Aus der kannst Du ablesen, bei welchem Körpergewicht Du wieviel Wasser pro Tag benötigst.

Wie Du in der Tabelle sehen kannst, wird der Trinkwasserverbrauch individuell und abhängig vom Körpergewicht berechnet.

Beachte auch, dass die Flüssigkeit, welche Du über die Nahrung aufnimmst, in dieser Tabelle nicht berücksichtigt wird. Hier wird nur Dein Verbrauch für das Trinkwasser berechnet.

Das hat natürlich seinen Grund: Denn warum soll ich hier die Menge an Flüssigkeit aus den Lebensmitteln miteinberechnen? Du nimmst sie ja sowieso mit der Nahrung auf. Falls Du viele Fertiggerichte aus dem Beutel isst, solltest Du lediglich das benötigte Wasser noch zum gesamten (Trink-)wasserverbrauch dazu rechnen.


Damit es Dir leichter fällt zu entscheiden, wieviel Wasser Du gesamthaft benötigt, habe ich im Tool eine Zelle eingefügt, in welcher Du mit den verschiedenen Werten austesten kannst.

In diesem Wert den Du hier eingibst, sind immer 2.5 Liter Trinkwasser miteinberechnet und damit Du siehst was sich alles ändert, habe ich einen Wert von 9 Liter Wasser eingegeben. Diese 9 Liter sind also Trinkwasser und Brauchwasser.

Diese Zahlen die Du hier siehst, zeigen den Wasserverbrauch für 10 Tage für 4 Personen ohne Tiere. Du siehst aber auch, dass nicht der gesamte Trinkwasserverbrauch aus reinem Trinkwasser besteht, sondern auch aus Wasser für die Körperhygiene, zum Waschen und für die Reinigung.
Für diese Zwecke könntest Du destilliertes Wasser verwenden. Es ist vom Preis her vielleicht nicht günstiger, aber es lässt sich sehr lange lagern, da es chemisch keine Verunreinigungen mehr haben sollte. Und in der Not könnte es auch noch als Trinkwasser verwendet werden. Nicht zu lange, da es weder Elektrolyte noch Mineralstoffe in sich trägt.

Nun, wie schon gesagt, der Trinkwasseranteil sollte nur zum Trinken verwendet werden. Er wird ja auch für diesen Zweck berechnet.

Das Trinkwasser zum Kochen und Zähneputzen und das Wasser für die Hygiene/Reinigung sind aber variabel. Das siehst Du, wenn Du in der Tabelle bei den Grundberechnungen den Wert von 9 auf 6 Liter reduzierst.

Änderst Du also den Wert für den Wasserverbrauch auf 6 Liter pro Person und Tag, so hast Du nun gerade mal noch 77 Liter Trinkwasser für das Kochen und Zähneputzen, Kaffee usw. Das entspricht pro Tag und Person gerade mal 1.9 Liter. Hast Du mal Lust auf einen Kaffee, dann wird das Wasser schon recht knapp.

Für die Körperhygiene bleibt bei diesem Beispiel gerade Mal 1.6 Liter pro Tag und Person.

Das sind werte, die muss jeder für sich oder für die eigene Familie berechnen, da kann und will ich keine speziellen Tipps darüber geben. Oder vielleicht einen Tipp noch: Ich würde auf keinen Fall unter 6 Liter bei den Grundwerten gehen...

Du siehst also, es ist keine leichte Aufgabe...

Was das ganze Thema "Wasser" anbelangt, gibt es natürlich noch andere Lösungen wie Du in einer Krise an Wasser gelangen kannst. Wie schon erwähnt, hat nicht jeder den nötigen Platz für die Lagerung zu Verfügung.

Wie Du auch ohne grossen Wasservorrat in gewissen Situationen überleben könntest, liess doch im E-Book für Notvorrat und Krisenvorsorge nach.

Werbung