Schlagwort: Bewerben

Bewirb Dich Richtig –> Was heisst das?

Bewirb Dich Richtig –> Was heisst das?

Bewerben --> Was heisst das überhaupt?

Zum Thema Bewerben ...
"Eine Bewerbung ist ein Angebot eines Arbeitssuchenden an einen Arbeitgeber, in der er seine Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine Gegenleistung in Form von Bezahlung anbietet.
Dabei gilt der Versuch, sich auf dem Stellenmarkt so gut wie möglich zu vermarkten. Eine Bewerbung ist schlussendlich nur eine Marketingstrategie. Diese wollen wir in diesem Leitfaden Schritt für Schritt und gut verständlich erläutern. Sie brauchen dafür also kein Profi zu sein."

Das heisst aber auch, dass Ihre Bewerbung von Anfang an sauber gegliedert und gestaltet sein muss. Auf eine saubere Ansicht ist peinlichst zu achten. Sowieso sollte der ganze Ablauf des Bewerbungsprozesses darauf ausgerichtet sein, sauber und strukturiert zu arbeiten und sich, obs einem gefällt oder nicht, sich selbst von der besten Seite zu zeigen.

Bewerbungsunterlagen sollten dem Niveau der zuz besetzenden Stelle und der Unternehmung selber angepasst werden. So können bei einer Bewerbung in einem Bergwerksuntermehmen Ihre Unterlagen "einfacher" aussehen als wenn Sie sich auf eine Stelle im zahntechnischen Labor bewerben. Trotzdem sollte die Aufmachung Ihrer Bewerbungsunterlagen sauber, korrekt und möglichst fehlerfrei sein.
Einer der grössten Fehler ist der, dass die Unterlagen nicht vollständig sind, und wenn doch, sind sie nicht sauber geordnet.

Im prinzip sind das alles einfache Schritte, es gilt sie nur einzuhalten!

Mögliche Fehlerquellen in einer Bewerbung

Mögliche Fehlerquellen bei einer Bewerbung zeigen folgende Beispiele auf:

• 0815-Standart anstelle Kreativität
• Unvollständige Bewerbungsdokumente
• Schlecht strukturierter und unübersichtlicher Dokumentenaufbau
• Schlechte Satzbildung, fehlende Rechtschreibung
• Unsaubere Dokumente bei einer schriftlichen Bewerbung (kein Onlineversand)
• Ungenügende Frankierung der Bewerbung
• Falsche Zielperson, falsche Mailadresse
• Verpasster Abgabetermin
• Über- oder Unterqualifikation





Wie Sie sehen können, gibt es verschiedene Gründe für eine Absage Ihrer Bewerbung...

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema "Modernes Personalmanagement".

Bewirb Dich Richtig –> Nutzwertanalyse

Bewirb Dich Richtig –> Nutzwertanalyse

Nutzwertanalyse

Ein Tool, welches ich Ihnen hier vorstellen möchte, ist die Nutzwertanalyse. Für mich eher ein Entscheidungsfinder, da er klipp und klar rational aufzeigt, welches eigentlich die richtige Entscheidung wäre.
Aus diesem lässt sich beispielsweise ableiten, wie gut eine ausgeschriebene Stelle zu Ihren Bedürfnissen passt und welche Soll- oder Muss-Kriterien es zu erfüllen gibt.
Dieses Analyse-Tool lässt sich für alle Stellensuchenden anwenden, welche sich aktuell in einem Arbeitsprozess befinden, ihre Stelle aber trotzdem wechseln möchten.

Anwendungserklärung:

Beispiele
Firma A: Ihr jetziger Arbeitgeber
Firma B: Ihr vielleicht zukünftiger Arbeitgeber (der mit dem Stelleninserat)

1. Kriterien: Tragen Sie hier die Kriterien ein welche für Sie wichtig sind.
Weitere Beispiele: (Fach-)Verantwortung, Weiterbildungen usw.

2. % aufteilen: Achten Sie darauf, dass Sie 100% nach Ihrem Massstab auf die Kriterien verteilen.

3. Verteilen Sie nun für jedes Kriterium Punkte von 1(nicht so wichtig) bis 5 (sehr wichtig). Verteilen Sie die Punkte nach Ihrer persönlichen Wichtigkeit.
Wenn Sie also meinen, für Sie persönlich sei der Arbeitsweg vom jetzigen Arbeitgeber (15min/Wegstrecke) kurz, dann geben Sie hier doch einfach 1 oder 2 Punkte. Wenn es bis zum Arbeitgeber, bei dem Sie sich bewerben möchten, jedoch 45min./Wegstrecke dauert bis sie dort sind, dann geben Sie bei der Firma B 4 oder 5 Punkte ein.

4. Multiplizieren Sie bei jedem Schritt die vergebenen Punkte mit den Prozenten und tragen sie das Resultat in die Tabelle ein.
Rechnen Sie danach die Spalten zusammen.



Am Ende hat die Auswertung der Nutzwertanalyse die UNE gewählt, welche am meisten Punkte hat. Wenn dies Ihr jetziger Arbeitgeber ist, sollte Sie eher bleiben, da Sie ja anscheinend bestens bedient sind. Ansonsten würde ich mich dort einfach mal bewerben und schauen, was dabei raus kommt.
Denken Sie daran:

es gibt kein „richtig oder falsch“, es handelt sich lediglich um einen Vergleich zur Entscheidungsfindung.

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema "Kommunikation".

Der Wandel der Zeit

Der Wandel der Zeit

Zwischen diesen beiden Arbeitszeugnissen liegen „nur“ gerade Mal 20 Jahre. In dieser Zeit hat sich vieles geändert, nicht nur in der Art der Definitionen eines qualifizierten Arbeitszeugnisses, sondern auch in der gesamten Arbeitswelt.

Darum ist es umso wichtiger, dass wir alle in der heutigen Zeit genau beurteilen können, was in einem Arbeitszeugnis enthalten sein muss. Denn die Inhalte wiederspiegeln unsere Persönlichkeit, also auch unsere Kompetenzen. Diese Kompetenzen sind u.a. wichtig für unser

Read More Read More

Suchfeld

Werbung