8 „Aussagen“, die Du am ersten Arbeitstag

8 „Aussagen“, die Du am ersten Arbeitstag

Diese 8 Aussagen solltest am ersten Tag nicht aussprechen, und besser auch sonst nie.

 

  1. „Bis jetzt musste ich immer alles selber machen …

…  damit etwas richtig funktioniert!“

Kein Arbeitskollege möchte hören, dass der Neue alles besser kann und alles besser weiss. Besser man ist erst einmal ein gutes Vorbild und zeigt was man kann.

 

  1. „Ich mach das immer anders“

Gehört wie oben in die Abteilung der Besserwisser und ist fehl am Platz. Wer sagt schon, dass es nur einen richtigen Weg gibt um das Ziel zu erreichen?

 

  1. „Was hat denn der für eine Macke?“

Diese Aussage ist völlig deplatziert und ist vielleicht nur Deine eigene Meinung. Die behältst Du dann am besten für Dich. Auch in der Geschäftswelt sollte man alle so akzeptieren wie sie eben sind.

 

  1. „Wann ist denn heute Feierabend?“

Dies zeigt ein deutliches Desinteresse am neuen Job und am neuen Arbeitgeber. Wer dies noch auf die Spitze treiben möchte, gibt am besten schon in den ersten Arbeitstagen seine Ferien ein. Sieht ganz nach dem Motto aus: „Puhh, wie lange muss ich hier noch bleiben???“

 

  1. „Bis jetzt war keiner meiner Vorgesetzten brauchbar“

Mag so sein, nur sagen sollte man so etwas eigentlich nicht. Ob Vorgesetzter oder Mitarbeiter, denken wohl alle in so einem Moment: „Spricht er auch so von mir wenn ich nicht anwesend bin?

 

  1. „ Welche Benefits habe ich denn hier bei Euch? Handy,Spesen,Rabatte?“

Das  darfst Du gerne in den nächsten Wochen in Erfahrung bringen, gehört aber definitiv nicht in ein Gespräch am ersten Arbeitstag. Benefits, welche zur ausübenden Tätigkeit im neuen Job (Firmenhandy, Laptop, Tankkarte usw.) gehören, werden von guten UNE sowieso am ersten Arbeitstag ausgehändigt.

 

  1. „Welche Frauen/Männer sind denn bei Euch noch zu haben?“

Der Arbeitsplatz ist ja bekanntlich eine sehr gute Plattform um sich kennenzulernen. Daraus können sich auch Beziehungen ergeben.  Aber wer meint, er sei zum Flirten und nicht zum Arbeiten eingestellt worden, der liegt wohl falsch. Übrigens, Flirten am Arbeitsplatz ist ein No-go. In der Geschäftswelt wird absolute Professionalität erwartet.

 

  1. „Das kann ich dann auch noch morgen machen“

Es darf nicht sein, dass Deine Arbeitskollegen das Gefühl vermittelt bekommen, Sie wären überfordert oder sogar faul. Auch der neue Chef wird wohl daran zweifeln, in Dir die richtige Person gefunden zu haben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Suchfeld

Werbung