Kategorie: Bewerbungsprozesse

Tipps und Tricks rund um Deine Bewerbungsprozesse erhälst Du auf meiner Website. Ich möchte Dir eine gute Vorlage für Deine Bewerbung liefern, damit auch Du zu Deinem Traumjob findest und Karriere machen kannst.

Achte aber vor allem auf Deine Selbstdiziplin und zieh Deine Schritte durch, auch wenn Du zu Beginn auch mal eine Niederlage einstecken musst.
So etwas gehört einfach dazu.

Bewirb Dich Richtig –> Was heisst das?

Bewirb Dich Richtig –> Was heisst das?

Bewerben --> Was heisst das überhaupt?

Zum Thema Bewerben ...
"Eine Bewerbung ist ein Angebot eines Arbeitssuchenden an einen Arbeitgeber, in der er seine Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine Gegenleistung in Form von Bezahlung anbietet.
Dabei gilt der Versuch, sich auf dem Stellenmarkt so gut wie möglich zu vermarkten. Eine Bewerbung ist schlussendlich nur eine Marketingstrategie. Diese wollen wir in diesem Leitfaden Schritt für Schritt und gut verständlich erläutern. Sie brauchen dafür also kein Profi zu sein."

Das heisst aber auch, dass Ihre Bewerbung von Anfang an sauber gegliedert und gestaltet sein muss. Auf eine saubere Ansicht ist peinlichst zu achten. Sowieso sollte der ganze Ablauf des Bewerbungsprozesses darauf ausgerichtet sein, sauber und strukturiert zu arbeiten und sich, obs einem gefällt oder nicht, sich selbst von der besten Seite zu zeigen.

Bewerbungsunterlagen sollten dem Niveau der zuz besetzenden Stelle und der Unternehmung selber angepasst werden. So können bei einer Bewerbung in einem Bergwerksuntermehmen Ihre Unterlagen "einfacher" aussehen als wenn Sie sich auf eine Stelle im zahntechnischen Labor bewerben. Trotzdem sollte die Aufmachung Ihrer Bewerbungsunterlagen sauber, korrekt und möglichst fehlerfrei sein.
Einer der grössten Fehler ist der, dass die Unterlagen nicht vollständig sind, und wenn doch, sind sie nicht sauber geordnet.

Im prinzip sind das alles einfache Schritte, es gilt sie nur einzuhalten!

Mögliche Fehlerquellen in einer Bewerbung

Mögliche Fehlerquellen bei einer Bewerbung zeigen folgende Beispiele auf:

• 0815-Standart anstelle Kreativität
• Unvollständige Bewerbungsdokumente
• Schlecht strukturierter und unübersichtlicher Dokumentenaufbau
• Schlechte Satzbildung, fehlende Rechtschreibung
• Unsaubere Dokumente bei einer schriftlichen Bewerbung (kein Onlineversand)
• Ungenügende Frankierung der Bewerbung
• Falsche Zielperson, falsche Mailadresse
• Verpasster Abgabetermin
• Über- oder Unterqualifikation





Wie Sie sehen können, gibt es verschiedene Gründe für eine Absage Ihrer Bewerbung...

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema "Modernes Personalmanagement".

Bewirb Dich Richtig –> Rethorik

Bewirb Dich Richtig –> Rethorik

Rethorik

Die Rethorik wird als „Kunst des Redens“, und als „Kunst, durch Reden zu überzeugen“ betrachtet. Es ist die Art der Übermittlung der Kommunikation. Dies kann Verbal und auch Nonverbal stattfinden.
Um frei sprechen zu können, ist es notwendig sich zu öffnen. Dies erreicht man mit der richtigen Atmung und offener Körperhaltung. Man geht davon aus, dass bei einer offenen Körperhaltung das Erscheinungsbild des Redners schon als äusserst positiv gewertet wird.
Die Rhetorik umfasst aber noch weitere wichtige Punkte, auf die man bei einem Gespräch achten sollte:

  • Lautstärke

Passen Sie diese stets der räumlichen Umgebung und den Gesprächsteilnehmern an. Wollen Sie eine Aussage betonen, so verändern sie die Stimmlage bewusst.

  • Sprechtempo

Da die meisten Redner zu schnell sprechen, sollen Sie bewusst das Tempo bei sprechen verlangsamen. Sie erreichen dadurch, dass die Zuhörer besser folgen und das Gehörte auch verarbeiten können

  • Betonung

Vermeiden Sie die Monotonie (Eintönig, Langweilig, Stumpfsinnig) und schliessen Sie einen Gedankengang oder Antwort mit einer Pause ab.



Denkanstoss für Jederman(n)

Was läuft hier richtig, was läuft hier falsch? Wie sind die Aussagen gemeint? Überlegen Sie sich wie er die Nachricht so codieren und senden könnte, damit sie die Nachricht auch so decodiert wie es gemeint war…

Quelle des Bildes ist mir leider nicht bekannt

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema ""Was heisst bewerben?".

Bewirb Dich Richtig –> Fallen in der Kommunikation

Bewirb Dich Richtig –> Fallen in der Kommunikation

Fallen in der Kommunikation

Wie überall gibt es auch in der Kommunikation gewisse Verhaltensregeln an die man sich halten sollte. Daher habe ich unten einige Fallen aufgezeigt, die man besser meidet, vor allem in einem Vorstellungsgespräch.

1. Sich herablassend benehmen
Bsp.: „Du hast ja gar keine Ahnung vom Leben“

2. Signale setzen
Bsp.: Ungebetene Ratschläge, Befehle, Drohungen

3. Zu vermeiden ist
Bsp.: keine klaren Aussagen machen, zurückhaltend wirken, ablenkend, unbestimmt

4. Killerphrasen
Bsp.: „Das war schon immer so hier“, „Das geht bei uns nicht“, „Wir haben nun wirklich schon alles probiert“, „Wenn die Idee so gut wäre, hätten wir sie schon längst ausprobiert“ usw.



Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation ist schlussendlich ein Prozess, der es den Gesprächsteilnehmern ermöglicht, den Kommunikationsfluss zwischen beiden Parteien positiv zu unterstützen.

Dabei gilt für das Sprechen:

• Offen sprechen
• Sagen Sie „ICH“
Bsp.: Ich habe festgestellt/Ich habe gesagt usw.
• Bleiben Sie beim Thema
• Bleiben Sie bei der konkreten Situation

Für das Zuhören gilt:

• Zeigen Sie Ihrem Gesprächspartner Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit
• Fassen Sie das gesagte mit eigenen Worten kurz zusammen
• Fragen Sie offen
• Loben Sie ein gutes Gesprächsverhalten
Bsp.: So ein gutes Gespräch hatte ich schon lange nicht mehr!
• Sagen Sie, wie Sie seine Worte empfinden

Kommunikationsgrundsätze

Die Kommunikationsgrundsätze stammen von Paul Watzlawick. Sie werden auch Axiome genannt. Zerbrechen Sie sich aber auf keinen Fall den Kopf darüber. Da ich persönlich der Meinung bin, dass diese Grundsätze wichtig sind, finden Sie zu den Aussagen auch gleich eine kurze Erklärung.

1. Man kann nicht nicht Kommunizieren

Erklärung: Jedes Wort, jede Mimik oder Gestik ist eine Kommunikation. Darum wird auch „schweigen“ als Kommunikation interpretiert.

2. Jede Kommunikation hat eine Sach- und eine Beziehungsebene
Erklärung: Jede Kommunikation enthält über die reine Sachinformation (Inhalt) hinaus einen Hinweis, wie der Sender seine Botschaft verstanden haben will und wie er seine Beziehung zum Empfänger sieht.

3. Kommunikationsabläufe werden unterschiedlich strukturiert

Erklärung: Da jeder seine eigenen Muster (Gefühle, Gedanken und Werte) als die reine „Wahrheit“ hält, fällt er in einen sogenannten Kreisprozess ohne Anfang und ohne Ende.
Kreisprozess bedeutet: Jeder sieht als Ursache des Problems das Verhalten des Gegenübers

4. Kommunikation erfolgt analog oder digital

Erklärung: Analog ist die Ausdrucksweise von Mimik / Gestik 8 , wobei Digital das gesprochene Wort bedeutet.

5. Kommunikation verläuft symmetrisch und /oder komplementär
Gleichrangig:
Freunden, Ehepartnern, Kollegen, Nachbarn, usw. --> symmetrisch

Nicht Gleichrangig:
Eltern-Kind, Vorgesetzter-Untergebener, Arzt-Patient, Lehrer-Schüler --> komplementär

Fazit

Egal ob Sie sprechen oder nur eine Gestik machen, Sie setzen dadurch Signale frei und kommunizieren so gewollt oder ungewollt mit Ihrem Umfeld.

Du siehst also, Fallen in der Kommunikation lauern überall. Daher ist es ratsam, die einzelnen Schritte im Bewerbungsprozess genau zu planen.
Übrigens, der erste Eindruck (Erscheinungsbild) des Gegenübers ist auch eine Art von Kommunikation. Es werden zwar keine Worte übermittelt, aber durch die nonverbale Ausdrucksform wie saubere Kleider, gepflegte Haare, stilvolles Auftreten werden bereits wertvolle Informationen übermittelt. Sie kennen sicher den Spruch: „Der erste Eindruck zählt!“

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema ""Rethorik".

Bewirb Dich Richtig –> Kommunikation

Bewirb Dich Richtig –> Kommunikation

Kommunikation im Bewerbungsprozess

Kommunikation ist sehr wichtig, darum wird dieses Thema auch hier angeschnitten. Es ist klar, dass in diesem Ratgeber nicht die ganze Kommunikation behandelt werden kann, dies würde den Rahmen sprengen. Trotzdem ist es uns wichtig jeden von Ihnen auf gewisse Faktoren und Hebel die da im Gespräch wirken, aufmerksam zu machen. Damit ist es Ihnen möglich, ein Gespräch oder eben ein Vorstellungsgespräch positiv zu beeinflussen.

Das einfache Kommunikationsmodell

An erster Stelle sollten wir aber beim einfachen Kommunikationsmodell beginnen, welches folgendes besagt:
„Zwischen Sender und Empfänger einer Kommunikation (gesprochen oder mit Gestik, Mimik) gibt es immer ein Signal, eine Codierung, und eine Decodierung.

Dabei kann das Signal:
- ein gesprochenes Wort, also eine verbale Ausdrucksform
- eine Gestik oder Mimik, also eine nonverbale Ausdrucksform
- der Tonfall, die Stimmlage, die Sprache oder die Formulierung
bedeuten.

 

Mit Codierung ist gemeint:
- eigene Werte, eigene Ideen sowie die Erziehung, die Kultur
- zu formulieren / übersetzen und mit eigenen Worten und Gestik auszudrücken oder eben zu senden. Beim Senden wird die Nachricht also vom Sender zum Empfänger übermittelt.

 

Mit Decodieren ist gemeint:
- die Botschaft oder Nachricht zu empfangen
- diese zu entschlüsseln / decodieren
- und diese Nachricht durch die eigenen Werte, eigenen Ideen, eigene Lerngeschichte usw. zu interpretieren.



Nun kann aber folgende Problematik auftreten, nämlich:

„Der Sender und der Empfänger interpretieren nicht gleich!“

Warum ist das so? Naja, das ist so, weil halt jeder von uns eine andere Erziehung oder Ausbildung genoss, weil jeder andere Ideen und andere (innere) Werte hat und fremde Worte, Gestiken oder Mimiken einfach anders interpretiert. Dies ist menschlich, weil wir ja alle verschieden sind.

Die Interpretation sieht dann für einen Fachmann schnell mal so aus:

Bildquelle unbekannt

Durch diese subjektive Betrachtung wird klar, dass jeder einzelne der Teilnehmer offenbar eine eigene Decodierung vornimmt, also jeder das Empfangene anders interpretiert.
Wenn man nun aber weiss, dass jeder anders codiert und decodiert, ist man schon mal in sehr guter Position. Man lernt nämlich dadurch, dass der Gesprächspartner die Botschaft nicht wirklich verstanden haben könnte, und hat dadurch die Möglichkeit, früh einzuschreiten und zu berichtigen.
Dies ist in einem Gespräch sehr wichtig, da es immer mal wieder zu Fehlinterpretationen führen kann und daraus Resultate entspringen, die man so gar nicht wollte.

Beispiele:
Differenzen zwischen Partnern, Freunden, Mitarbeitern Familien
Gröbste Form  Krieg
Und warum? Tja weil man sich schlussendlich einfach nicht richtig verstanden hat. Vielleicht die Gestik, oder das Lachen des Gegenübers nicht so interpretiert hat wie es eigentlich vom Sender gemeint war.
Dazu soll noch kurz erwähnt werden, dass in einem Bewerbungsprozess, egal ob Motivationsschreiben oder Vorstellungsgespräch genau dieser Aspekt auf keinen Fall vernachlässigt werden darf. Der Grund liegt darin, dass man das Gegenüber innerhalb von ganz kurzer Zeit sehr gut kennen lernen soll, denn daraus entspringt am Ende die Entscheidung, ob Sie der neue Mitarbeiter in einer Firma werden oder nicht.
Das alleine ist schon die Mühe wert, sich mit diesem Kapitel auseinander zu setzen, finden Sie nicht auch?

(Artikel gekürzt!)

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema ""Fallen" in der Kommunikation".

Bewirb Dich Richtig –> Nutzwertanalyse

Bewirb Dich Richtig –> Nutzwertanalyse

Nutzwertanalyse

Ein Tool, welches ich Ihnen hier vorstellen möchte, ist die Nutzwertanalyse. Für mich eher ein Entscheidungsfinder, da er klipp und klar rational aufzeigt, welches eigentlich die richtige Entscheidung wäre.
Aus diesem lässt sich beispielsweise ableiten, wie gut eine ausgeschriebene Stelle zu Ihren Bedürfnissen passt und welche Soll- oder Muss-Kriterien es zu erfüllen gibt.
Dieses Analyse-Tool lässt sich für alle Stellensuchenden anwenden, welche sich aktuell in einem Arbeitsprozess befinden, ihre Stelle aber trotzdem wechseln möchten.

Anwendungserklärung:

Beispiele
Firma A: Ihr jetziger Arbeitgeber
Firma B: Ihr vielleicht zukünftiger Arbeitgeber (der mit dem Stelleninserat)

1. Kriterien: Tragen Sie hier die Kriterien ein welche für Sie wichtig sind.
Weitere Beispiele: (Fach-)Verantwortung, Weiterbildungen usw.

2. % aufteilen: Achten Sie darauf, dass Sie 100% nach Ihrem Massstab auf die Kriterien verteilen.

3. Verteilen Sie nun für jedes Kriterium Punkte von 1(nicht so wichtig) bis 5 (sehr wichtig). Verteilen Sie die Punkte nach Ihrer persönlichen Wichtigkeit.
Wenn Sie also meinen, für Sie persönlich sei der Arbeitsweg vom jetzigen Arbeitgeber (15min/Wegstrecke) kurz, dann geben Sie hier doch einfach 1 oder 2 Punkte. Wenn es bis zum Arbeitgeber, bei dem Sie sich bewerben möchten, jedoch 45min./Wegstrecke dauert bis sie dort sind, dann geben Sie bei der Firma B 4 oder 5 Punkte ein.

4. Multiplizieren Sie bei jedem Schritt die vergebenen Punkte mit den Prozenten und tragen sie das Resultat in die Tabelle ein.
Rechnen Sie danach die Spalten zusammen.



Am Ende hat die Auswertung der Nutzwertanalyse die UNE gewählt, welche am meisten Punkte hat. Wenn dies Ihr jetziger Arbeitgeber ist, sollte Sie eher bleiben, da Sie ja anscheinend bestens bedient sind. Ansonsten würde ich mich dort einfach mal bewerben und schauen, was dabei raus kommt.
Denken Sie daran:

es gibt kein „richtig oder falsch“, es handelt sich lediglich um einen Vergleich zur Entscheidungsfindung.

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema "Kommunikation".

Bewirb-Dich-Richtig –> Angebot & Nachfrage

Bewirb-Dich-Richtig –> Angebot & Nachfrage

Angebot & Nachfrage

Für den Stellenmarkt bedeutet Angebot und Nachfrage nichts anderes, als dass bei einem Angebotsüberschuss viele Bewerber auf den Markt drängen, wo hingegen bei einem Nachfrageüberschuss zu viele Stellen unbesetzt bleiben. Durch die Marktsättigung an Bewerbern fallen die Marktpreise. In so einer Situation sind die Arbeitgeber nicht bereit, Ihre zukünftigen Mitarbeiter zu hoch zu honorieren.
Im Gegensatz zu einem Fachkräftemangel (oder Bewerbungsmangel) sind die Arbeitgeber sofort bereit höhere Lohnforderungen zu akzeptieren.

Daraus ist zu schliessen, dass praktisch jeder, der sich in der heutigen Zeit auf eine Stelle bewirbt, schlussendlich den Lohn akzeptieren wird, den ihm die Firma bereit ist zu bezahlen…

Lohnkurve

Bei einer Nischenstelle ist das natürlich genau umgekehrt, denn wo Mangel an Fachkräften herrscht, kann der Arbeitgeber weniger auswählen und verliert an Druckmittel (manchmal zähneknirschend).



Aktueller Wissensstand

Durch den Überschuss an Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt werden wir also gezwungen, nicht nur zu schlechten Konditionen zu arbeiten, sondern uns stetig weiter zu entwickeln und uns immer wieder weiter zu bilden. Auch sind wir durch den Druck gezwungen, unsere Kreativität zu steigern. Immer „Aktuell“ zu sein ist schwierig und kostet uns eine Menge Zeit und Geld. Das hingegen interessiert die Arbeitgeber nicht, haben Sie doch im Moment die Hebel in der Hand. Ob dies gut oder schlecht ist, dass lasse ich mal offen, denn aus meiner Sichtweise hat alles eine Gute und eine weniger gute Seite. Ob das in weiterer Zukunft so bleibt, wage ich zu bezweifeln, denn es hat schon immer Höhen und Tiefen in verschiedenen Epochen gegeben. Es handelt sich also nur auf eine Momentaufnahme, auch wenn sie jetzt schon ein wenig länger dauert.

Ziel des E-Books

Das E-Book soll also ein Leitfaden sein, an welchen sich der Stellensuchende anlehnen kann, der ihn motivieren soll um alles für sich heraus zu holen, damit er kreativ und aktiv werden kann.
Dieses E-Book soll Ihnen helfen, den Arbeitsmarkt und die Bewerbungsprozesse in den UNE besser zu verstehen. Standardfehler sollen durch die Hilfe des Leitfadens ganz eliminiert werden, er soll dafür eine Hilfestellung bieten.

Vorgehensweise & Aufbau

Die Vorgehensweise im Leitfaden lehrt Sie, effiziente Abläufe und Methoden für den Bewerbungsprozess zu entwickeln. Damit Sie ein gewisses Verständnis und das nötige Wissen aufbauen können, wird Sie der Leitfaden, angefangen von der Kommunikation bis hin zur Rhetorik, führen. Lassen Sie sich nicht verwirren, denn der gesamte Bewerbungsprozess ist hier integriert, Sie werden Schritt für Schritt geführt. Wir möchten Sie so gut wie möglich unterstützen und darum ist es wichtig, auch die Prozesse ganz aussen am Rande zu kennen. Seien Sie motiviert, wir alle lernen jeden Tag dazu.

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema "Nutzwertanalyse".

Bewirb Dich Richtig – Einleitung

Bewirb Dich Richtig – Einleitung

Einleitung zum Bewerbungsprozess

Wir starten hier eine Serie im Bewerbungsprozess und beginnen mit der Einleitung.

Gleichzeitig lege ich eine saubere Vorlage für Deinen Lebenslauf bei, Du kannst also sofort starten damit..

Lebenslauf-Vorlage

Lade die Datei mit dem Link oben direkt auf Deinen Rechner..

 


Start der Einleitung

Viele Stellensuchende stehen meistens vor den gleichen Problemen. Während die Einen von ihnen sich mühelos durch die Bewerbungsprozesse schlängeln und locker und ohne scheinbaren Aufwand einen neuen Job finden, tun sich die Anderen sehr schwer damit und erhalten eine Absage nach der Anderen. Dies obwohl sie sehr gute Fähigkeiten besitzen und durchaus der passende Mitarbeiter wären. Aber zu viele scheiden schon bei der ersten Eingabe der Bewerbung aus einfachen Gründen aus und schaffen es so einfach nicht, dass ihre Bewerbung überhaupt beachtet wird.

Eigene Erfahrungen auf diesem Gebiet haben aufgezeigt, dass die gestellten Anforderungen der Unternehmen in heutiger Zeit nicht ganz so leicht zu erfüllen sind. Dies kommt sicherlich daher, dass einige davon sich den neuen Mitarbeiter aus einer Vielzahl von Bewerbungen regelrecht aussuchen kann. Ein weiterer Grund liegt darin, dass es in heutiger Zeit für jeden Fachbereich eine Ausbildung oder passende Weiterbildung gibt. Somit wird dies halt alles auch abverlangt von einen Bewerber:
Stetige Weiterentwicklung im Berufsleben. Ganz nach dem Motto:

"Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit..."

Das heisst nichts anderes, als dass man sich stetig weiterentwickeln sollte. Nicht nur im privaten Bereich, sondern wie schon gesagt auch im beruflichen Umfeld.
Was dabei stets in Vergessenheit gerät, ist dabei die Aktualität der eigenen Bewerbungsunterlagen. Auch die Aktualität wie man eine Bewerbung schreibt, muss dann von vielen beschwerlich wieder erlernt werden.

Meine langjährige Partnerin und ich haben uns entschlossen, für Sie ein E-Book als Leitfaden zu schreiben. Eine Schritt für Schritt – Anleitung die jederzeit griffbereit ist und in dessen Ablauf man(n) sich schnell einfindet. Auch sollen gute Tipps und eigene Erfahrungen mit einfliessen, damit Sie schlussendlich mit diesem Ratgeber eine aktuelle und kreative Bewerbung schreiben können, mit der Sie so richtig punkten können. Auch wird aufgezeigt wie Sie ein komplettes Bewerbungsdossier und eine Präsentationsmappe erstellen können.

Wir haben den Leitfaden sehr umfangreich gestaltet, mit dem Ziel, dass Sie mit guter Vorbereitung Ihre eigene persönliche, perfekte Bewerbung schreiben lernen. Aber auch, damit Sie den Bewerbungsprozess spielend durchschreiten und so neue Massstäbe in der Bewerbungswelt setzen. Und dies nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland und Österreich. Damit Ihre Bewerbung den steigenden Anforderungen jeder Untermehmung gerecht wird.
Sie werden durch diesen Ratgeber auch verstehen, was eigentlich im Stelleninserat gesucht wird und Sie werden Ihre Stärken und Schwächen ganz klar strukturieren können. Darüber hinaus werden Sie den Umgang mit verschiedenen einfachen Tools lernen und vor allem, wie Sie die daraus gewonnenen Erkenntnisse beim ganzen Bewerbungsprozess positiv zu Ihrem Nutzen einfliessen lassen können.
Unser Ziel ist es, dass Sie sich nicht nur gut, sondern sehr gut verkaufen und dass jede Firma froh sein kann, Sie als Mitarbeiter gewinnen zu können.

So entsteht für beide Parteien eine Win-Win-Situation.

Um Missverständnisse einiger verwendeter Begriffe in diesem Leitfaden zu unterbinden, werden wir hier die Wichtigsten aufzeigen:

UNE

Abkürzung für die Bezeichnung eines Unternehmens, einer Unternehmung oder auch für eine Firma

Bewerbungsdossier

Oder auch Bewerbungsunterlagen genannt. Ein Bewerbungsdossier beinhaltet alle Teile einer kompletten Bewerbung, also Motivationsschreiben, Zeugnisse, Lebenslauf

CV, Curriculum Vitae
Ist ein Fachbegriff oder Abkürzung für einen Lebenslauf

Motivationsschreiben

Wird auch Anschreiben oder Bewerbungsschreiben genannt





Problemstellung

Der Arbeitsmarkt ist in der heutigen Zeit stark übersättigt. Nicht zuletzt drängen Facharbeiter aus allen Richtungen nach Europa. Dadurch entsteht eine Verknappung der Ressource „Arbeitsplatz“. Ja die Arbeitsplätze werden in der Regel nicht immer mehr, aber es hat mehr Facharbeiter welche diese Arbeitsstellen wollen.

Angebotsüberschuss im Thema Einleitung

Angebotsüberschuss

Das heisst aber auch, dass bei gleichbleibenden offenen Stellen die Nachfragen zunehmen, je mehr Bewerber auf den Markt drängen. Das ist ein Hauptgrund, warum Arbeitgeber nicht mehr gewillt sind, horrende Löhne für Ihre Arbeiter zu zahlen, wenn Sie aus einer so breiten Palette einen günstigeren Facharbeiter auswählen können.
Wenn wir den Markt in der Schweiz, Österreich und in Deutschland anschauen, so müssen wir auch feststellen, dass es viele Mitbewerber auf dem Stellenmarkt gibt, die haben sehr gute (Fach-)Ausbildungen und sind sehr gesucht.
Zusammenfassend werden wir hier die Ursachen für den Angebotsüberschuss aufzeigen:

- Marktsättigung zwingt den Stellensuchenden zu mehr Kreativität
- Arbeitgeber kann sich den neuen Arbeitnehmer aus einer Vielzahl von Bewerbern aussuchen
- Arbeitgeber „diktiert“ den Lohn zu grossen Teilen vor
- Nicht der Mensch steht im Vordergrund, sondern sein wirken ist das was zählt
- Man muss vielleicht auch Arbeiten verrichten die man nicht unbedingt möchte
- Viele Fachkräfte werden gesucht, die viele Weiterbildungen vorweisen können

Eins steht darum jetzt schon fest, Ihre Bewerbung muss von Anfang an punkten!

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema "Angebot & Nachfrage".

Motivationsschreiben & CV

Motivationsschreiben & CV

Motivationsschreiben & CV

Ich zeige Dir in einer Anleitung, wie Du Dein Motivationsschreiben und Dein CV auf Deinem Computer erstellen kannst. Weisst Du wie Du diese Unterlagen formatieren kannst? Wenn nicht, so kommt ja diese Anleitung wie gerufen.

 

Wie versprochen kannst Du nun mein E-Book

"CV & Motivations-schreiben erstellen und formatieren"

gratis downloaden..

Optimiert für Office 2010 und 2016

Hier gehts zum Download

E-Book jetzt downloaden

Das Buch hat 120 Seiten und vielen Grafiken, der Download kann also ein wenig dauern.

 

Viel Spass dabei

Priska

Was gehört zu einer guten Bewerbung?

Was gehört zu einer guten Bewerbung?

Bewerbungsprozesse --> Gratis Hilfsmaterial downloaden

Bewerbungsprozesse.. Wer die Abläufe in einem Bewerbungsprozess kennt, der  weiss, dass es eine sehr schnellebige Zeit in diesen Themen gibt. Einfach machen es einem die Unternehmen auch nicht, denn was Gestern noch gewünscht war, wird Morgen nicht mehr geduldet. So werden diese Bewerbungen immer schneller und schwieriger, ein täglicher Kampf also, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Da es für mich persönlich wichtigere Themen gibt, denen ich mehr Zeit widmen möchte, habe ich mich dazu entschlossen, das Thema "Karriereförderung" mit allen Bewerbungsprozessen nicht mehr weiter zu verfolgen und auszubauen.

Daher stelle ich mein E-Book und die restlichen Unterlagen hier zum Download zu Verfügung.

Wer also einen Nutzen daraus ziehen kann und dadurch Hilfe für seine berufliche Zukunft findet, umso besser.

Bitte beachte aber das CopyRight.

 

Die Unterlagen dürfen nicht kopiert, abgeändert oder verkauft werden. Auch für schulische Zwecke muss zuerst eine Bewilligung bei mir eingeholt werden!

E-Book "Wie bewerbe ich mich richtig"

Vorankündigung

Ab nächster Woch kannst Du auch noch das Buch

CV & Motivationsschreiben erstellen und formatieren

downloaden. Dabei handelt es sich um eine Schritt für Schritt-Anleitung mit etwa 120 Seiten. Die Anleitung ist für Office 2010 und 2016 optimiert.

Schau einfach wieder rein.

Bis bald
Priska

Der Wandel der Zeit

Der Wandel der Zeit

Zwischen diesen beiden Arbeitszeugnissen liegen „nur“ gerade Mal 20 Jahre. In dieser Zeit hat sich vieles geändert, nicht nur in der Art der Definitionen eines qualifizierten Arbeitszeugnisses, sondern auch in der gesamten Arbeitswelt.

Darum ist es umso wichtiger, dass wir alle in der heutigen Zeit genau beurteilen können, was in einem Arbeitszeugnis enthalten sein muss. Denn die Inhalte wiederspiegeln unsere Persönlichkeit, also auch unsere Kompetenzen. Diese Kompetenzen sind u.a. wichtig für unser

Read More Read More

Werbung