Bewirb Dich Richtig –> Nutzwertanalyse

Bewirb Dich Richtig –> Nutzwertanalyse

Nutzwertanalyse

Ein Tool, welches ich Ihnen hier vorstellen möchte, ist die Nutzwertanalyse. Für mich eher ein Entscheidungsfinder, da er klipp und klar rational aufzeigt, welches eigentlich die richtige Entscheidung wäre.
Aus diesem lässt sich beispielsweise ableiten, wie gut eine ausgeschriebene Stelle zu Ihren Bedürfnissen passt und welche Soll- oder Muss-Kriterien es zu erfüllen gibt.
Dieses Analyse-Tool lässt sich für alle Stellensuchenden anwenden, welche sich aktuell in einem Arbeitsprozess befinden, ihre Stelle aber trotzdem wechseln möchten.

Anwendungserklärung:

Beispiele
Firma A: Ihr jetziger Arbeitgeber
Firma B: Ihr vielleicht zukünftiger Arbeitgeber (der mit dem Stelleninserat)

1. Kriterien: Tragen Sie hier die Kriterien ein welche für Sie wichtig sind.
Weitere Beispiele: (Fach-)Verantwortung, Weiterbildungen usw.

2. % aufteilen: Achten Sie darauf, dass Sie 100% nach Ihrem Massstab auf die Kriterien verteilen.

3. Verteilen Sie nun für jedes Kriterium Punkte von 1(nicht so wichtig) bis 5 (sehr wichtig). Verteilen Sie die Punkte nach Ihrer persönlichen Wichtigkeit.
Wenn Sie also meinen, für Sie persönlich sei der Arbeitsweg vom jetzigen Arbeitgeber (15min/Wegstrecke) kurz, dann geben Sie hier doch einfach 1 oder 2 Punkte. Wenn es bis zum Arbeitgeber, bei dem Sie sich bewerben möchten, jedoch 45min./Wegstrecke dauert bis sie dort sind, dann geben Sie bei der Firma B 4 oder 5 Punkte ein.

4. Multiplizieren Sie bei jedem Schritt die vergebenen Punkte mit den Prozenten und tragen sie das Resultat in die Tabelle ein.
Rechnen Sie danach die Spalten zusammen.



Am Ende hat die Auswertung der Nutzwertanalyse die UNE gewählt, welche am meisten Punkte hat. Wenn dies Ihr jetziger Arbeitgeber ist, sollte Sie eher bleiben, da Sie ja anscheinend bestens bedient sind. Ansonsten würde ich mich dort einfach mal bewerben und schauen, was dabei raus kommt.
Denken Sie daran:

es gibt kein „richtig oder falsch“, es handelt sich lediglich um einen Vergleich zur Entscheidungsfindung.

Hier gehts zum Buch -->

Nächstes Mal gehts in der Einleitung weiter mit dem Thema "Kommunikation".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werbung